„Lintowa 1011”

Historienspektakel von Dr. Heinrich Klinger mit dem „Ensemble Palatina”


Szenenfotos

Professor Dr. Johannes Thurmaier, genannt Aventinus, hielt im Gasthof Rehaber eine außerordenliche Gastvorlesung über die Entstehung der Urkunde, mit der König Heinrich den Ort Lihtowa im Jahr 1011 dem Bistum Bamberg übereignete. (Aus aktuellem Anlass verwies Aventinus auch auf die Untersuchungen von Prof. Hubensteiner zur Bayerischen Geschichte, um eventuellen Plagiatsvorwürfen entgegenzutreten.)
5 Szenen, im Zeitraffertempo vom „Ensemble Palatina” präsentiert, zeigten, wie es 1011 vielleicht gewesen sein könnte:

1. Bild: König Herinrich hat für den Bau des Bamberger Domes Teile seiner Königsgüter und auch die Mitgift seiner Gemahlin Kunigunde, die sich mit deutlichem französischem Akzent über die steigenden Baukosten sorgte, dem Babenberger Bischof Eberhard geopfert.

2. Bild: Ein Blick auf die Karte zeigt die Möglichkeiten von weiteren Ressourcen im Nordgau, wo Landstriche zwischen Naab und Vilusa (später Vils genannt) und kleinere urkundlich noch nicht erwähnte Dörfer als Schenkungen für das Bistum Bamberg in Frage kommen. Doch hier hat Markgraf Heinrich von Schweinfurt die meisten königlichen Grafschaften mit ihren Dörfern in seinen Machtbereich einverleibt, und es bahnt sich ein Krieg an.

3. Bild: Der König will sich selbst ein Bild über die Vorgänge in dieser Gegend machen und so trifft er inkognito als Mönch verkleidet im Wirtshaus eines Dorfes namens "Linta" ein. Wirt und Wirtin schildern ihm drastisch, wie sie vom Marktgrafen mit hohen Abgaben drangsaliert werden. Erst nachdem Heinrich die Wirtstube wieder verlassen hat, erkennt der Wirt die Ähnlichkeit des Mönches mit dem Bild des Königs, das in der Wirtsstube hängt.

4. Bild: Kurz bevor der Aufstand losbricht, wird Markgraf Heinrich gefangen und verliert somit all seine Grafschaften und den Eigenbesitz bei Schweinfurt. Auf Fürsprache des Bischofs Eberhard begnadet König Heinrich den zum Tod Verurteilten.

5. Bild: König Heinrich unterzeichnet und stempelt die Urkunde, die den Ort „Lihtowa” dem Bistum Bamberg übereignet.

Schlussapplaus: ganz rechts Aventinus: Dr. Heinrich Klinger; 2. v.r. König Heinrich: Rudi Reiser;
3. v.r. Kunigunde, seine Gemahlin: Mona Schmülling; Gesamtleitung, 4. v.r. Regisseur Erich Wein

Text und Bilder: Klaus Peter und Barbara Bock